workation

.

Markenentwicklung für „Workation Homes“

Hinter der Idee und dem Namen „workation homes“ steckt bei diesem Projekt nicht nur die Vermarktung von Unterkünften für mobiles Arbeiten. Sondern die Philosophie, um aus gewohnten Denk- und Arbeitsmustern auszubrechen, sich in neue Räume oder Umgebungen zu begeben. Der Bezug zur Natur spielt dabei eine große Rolle, für den Ausgleich unserer hoch digitalisierten Arbeitswelt.

Konzeption und Strategie der Marke und Website entstand in enger Zusammenarbeit mit der Kundin. Aus einer Idee formte sich durch Workshops, Analysen und Entwürfen ein konkretes Geschäftsmodell. Design, Tonality und Funktionalität wuchsen zusammen.

Die Wort-Bild-Marke verkörpert die Kombination von den eigentlich gegensätzlichen Tätigkeiten, nämlich „Arbeit/work“ und „Urlaub/vacation“ rein typografisch. „Serif“ und „Sans Serif“ treffen aufeinander und bilden ein Wort –
ganz harmonisch und doch kontrastreich. Das Wort „workation“ steht stabil im Raum durch eine hohe Buchstaben x-Höh. Es ist klein geschrieben und erinnert mehr an ein Verb als einen Eigennamen. Es geht um das aktive „Tun“. Das darunter stehenden Wort „HOMES“ gibt dem „Tun“ allerdings die Richtung. Es geht um Häuser oder Apartments als Ausgangspunkt für die Tätigkeit.

Das Logo steht weis in Bildmotiven oder ein Farbverlauf von braun/beige zu türkis/blau begleitet die Marke, entweder im Logo selbst oder in der Fläche darum. Ungewöhnliche Bildmotive visualisieren Momente in denen „gearbeitet“ wird. Sie sollen herkömmliche Motive von Arbeitssituationen aufbrechen und zeigen, dass all diese Situationen in die Arbeit fließt – direkt oder indirekt.

.

Homepage

workation-homes.com

Weitere Projekte